Wie du mit Tee einzigartige Hintergründe für deine Zentangle Kunst gestaltest

Ich begeistere mich momentan total für das Malen mit Tee. Tee trocknet in sehr schönen, natürlichen Farben und riecht dabei auch noch richtig gut. In diesem Beitrag möchte ich dir einige Tipps geben, wie du mit Tee besonders schöne und einzigartige Kacheln für deine Zentangle Kunst gestalten kannst.

Materialien

Um deine Kacheln mit Tee zu bemalen, brauchst du folgende Materialien:

  • Teebeutel
  • Heißes Wasser
  • Teetassen
  • Teelöffel
  • Zentangle Kacheln
  • Wasserfeste Unterlage
  • Lappen oder Küchenrolle
  • Gefäß mit Wasser (nicht heiß)
  • Pinsel
  • Kreppband (optional)

Farben

Die Farbe von dem getrockneten Tee hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Beispiel spielen das verwendete Papier und die Menge des Tees auf dem Papier eine Rolle.
Der Tee trocknet außerdem in einer anderen Farbe, als er in der Tasse zu sehen ist. Deswegen würde ich dir empfehlen, eine Farbpalette auf dem Papier anzulegen, das du verwenden möchtest.

Die Intensität der Farbe hängt von der Wassermenge ab. Je mehr Wasser du verwendest, desto weniger intensiv wird die Farbe. Ich habe bei meinen Beispielbildern 2 Teebeutel auf ca. 50-100 ml Wasser verwendet.

Am besten haben mir persönlich grüner Tee, Rooibos Tee und „Frecher Flirt“ (Brombeer und Granatapfel) gefallen.

Malen mit Tee

Ich finde, dass Tee sich recht ähnlich wie Wasserfarbe verhält. Dadurch kann man mit dem Tee auch ähnliche Effekte erzielen. Zum Beispiel kann man die Farben mischen, mehrere Schichten Farbe übereinander legen und Farbverläufe kreieren.

Ich persönlich verteile den Tee lieber direkt mit den Teelöffeln auf dem Papier, statt einen Pinsel zu verwendet. Dafür nehme ich ein bissche Tee mit dem Löffel auf und träufel diesen auf das Papier. Anschließend verteile ich den Tee mit der Rückseite von dem Löffel.

Falls du einen Pinsel verwendest, ist der Lappen / die Küchenrolle und das Gefäß mit Wasser dafür da, den Pinsel zwischen den verschiedenen Teesorten zu säubern.

Papier vollständig färben

Um das Papier vollständig zu färben, musst du den Tee gleichmäßig auf der ganzen Kachel verteilen. Ich verwende dafür gerne einen Teelöffel. Dabei solltest du dich ein bisschen beeilen, damit der Tee nicht trocknet, während du ihn noch verteilst. Dadurch entstehen Ränder und die Farbe ist nicht mehr gleichmäßig.

Das Papier wird sich vermutlich ein bisschen wölben und dadurch läuft der Tee zum Rand und bildet eine dickere Schicht. Diese solltest du vorsichtig mit Küchenrolle aufsaugen, sonst ist die Farbe an der Stelle dunkler oder ungleichmäßig.

Farbverlauf

Um einen Farbverlauf zu kreieren musst du die Teesorten ineinander laufen lassen. Dafür habe ich zuerst den ersten Tee auf einer Seite der Kachel verteilt. Danach habe ich den zweiten Tee auf der anderen Seite verteilt. Dabei bin ich mit dem Löffel so weit an den Rand des ersten Tee gegangen, dass sich die beiden Tees verbunden haben und ineinander gelaufen sind.

Bei dieser Technik musst du aufpassen, dass du nicht zu viel Tee nimmst. Das Aufsagen von überschüssigen Tee mit Küchenrolle ist hier ein bisschen schwierig, weil du ja den Farbverlauf nicht kaputt machen willst.

Hier solltest du auch relativ schnell sein, weil Der Tee sonst schon antrocknet und einen Rand bildet.

Tropfen

Auf vielen meiner Kacheln habe ich Tropfen, um die ich später drum herum tangle. Um diese Tropfen zu erstellen, nimmst du ein bisschen Tee auf den Löffel und lässt ihn dann auf das Papier tropfen.

Die Form des Tropfen hängt davon ab, aus welcher Entfernung du den Tee auf das Papier tropfen lässt. Bei einer kleinen Entfernung (ca. 10cm) hast du eher einen Kreis mit einem glatten Rand und bei einer größeren Entfernung (ca. 20cm) einen richten Klecks mit ausgefranstem Rand. Das hängt aber vermutlich auch noch ein bisschen von dem jeweiligem Tee und dem Papier ab.

Mehrere Schichten

Nachdem der Tee richtig getrocknet ist, kannst du noch eine weitere Schicht Tee darüber malen. Zum Beispiel kannst du die gefärbte Kachel mit Tropfen verschönern oder Teile der Kachel noch dunkler färben.

Dabei kannst du auch sehr schön Farben miteinander kombinieren. Zum Beispiel einen grünen Hintergrund mit blau/lilanen Tropfen und so weiter. Ich habe bei meinen Kacheln ohne Probleme bis zu drei Schichten übereinander gelegt.

Wichtige Hinweise

Bevor du loslegst, möchte ich dir noch ein paar Tipps geben, damit nichts schief geht. Bei mir sind nämlich ein paar Probleme aufgetreten, die du kennen solltest.

Zu dünnes oder sich wölbendes Papier

Zum einen solltest du darauf achten, dass das Papier, das du verwendest, dick genug ist. Zu dünnes Papier kann nicht gut mit großen Mengen Wasser umgehen und wölbst sich sehr stark.
Ich habe sowohl originale Zentangle Kacheln, als auch eine günstigere Alternative verwendet und hatte keine großen Probleme. Außerdem kann ich dir Aquarellpapier empfehlen.

Zusätzlich habe ich noch einen kleinen Trick angewendet, damit sich das Papier in der Mitte nicht hoch wölbt. Ich habe meine Kacheln mit ein bisschen Kreppband an die Unterlage festgeklebt.
Dafür habe ich ein kleines Stück Kreppband genommen und mit der klebrigen Seite nach außen zusammengerollt. Das ist dann wie doppelseitiges Klebeband, aber Kreppband macht das Papier der Kachel nicht kaputt. Das Kreppband habe ich dann auf der Rückseite der Kachel direkt in der Mitte platziert.

Zu dicke Teeschicht

Ein weiterer Punkt, auf den du achten solltest, ist die dicke der Teeschicht auf dem Papier. Das hängt auch ein bisschen von dem Papier ab, aber eine zu dicke Teeschicht kann zu Problemen führen. Zum Beispiel dauert es sehr lange, bis diese trocknet und es kann passieren, dass der Tee nicht richtig einzieht und stattdessen eine dicke, klebrige Schicht auf dem Papier bildet. Auf dieser Schicht kann man fast gar nicht zeichnen.

Um überschüssigen Tee zu entfernen, kannst du vorsichtig ein Stück Küchenrolle oder ähnliches an den Tee halten und diesen aufsaugen.

Trocknen & Pressen

Nachdem du den Tee auf deinen Kacheln verteilt hast, solltest du sie lange genug trocknen lassen, bevor du darauf zeichnest oder eine weitere Schicht Tee aufträgst.

Ich empfehle dir außerdem, das Papier nachdem es richtig gut getrocknet ist, nochmal für ein paar Stunden unter schweren Gegenständen (z.B. Bücherstapel) zu pressen, damit es wieder glatt wird.

Zentangle Kunst

Nach dem Trocknen sehen die Kacheln schon ziemlich toll aus, aber ein paar Zentangle Muster machen sie noch schöner. Du kannst die Kachel ganz mit Mustern füllen, oder nur verschiedene Bereiche. Je nachdem, wie du deine Kachel gestaltest hast, bieten sich sooo viele Möglichkeiten. Ich hoffe du hast viel Spaß beim Zeichnen auf deiner Tee-Kachel!

Schlusswort

Wie schon ganz oben erwähnt, bin ich zurzeit sehr begeistert, von dieser Technik. Ich habe hier noch unzählige Kacheln liegen, die ich schon mit Tee bemalt habe und die darauf warten mit Zentangle Muster verschönert zu werden.

Ich hoffe, du hast damit auch so viel Spaß, wie ich. Wenn du irgendwelche Fragen oder Probleme hast, kannst du diese gerne in den Kommentaren teilen oder mir eine E-Mail schreiben.

Bewerte diesen Beitrag

FurchtbarGefällt mir nichtMittelmäßigGutPerfekt (0 Bewertungen, Durchschnitt: 0,00 von 5)
Loading...